Die vielteilige Werkreihe „Movers“ (AT) hat Gesichter und Körper von LKW- Fahrern und -Fahrerinnen zum Gegenstand. Im Gegensatz zur Schlüsselrolle der LKW-FahrerInnen für das störungsfreie Funktionieren des Warenverkehrs und der Warenproduktion bewegen sie sich weitgehend an der Peripherie unserer Aufmerksamkeit.

Angelehnt an Richard Avedons Fotografien „In the American West“ wurde diese analoge, schwarzweiße Porträtserie als künstlerisches Projekt 2014 konzipiert und in den Jahren 2017-2019 fotografiert. 

aus MOVERS_1
aus MOVERS_1
aus MOVERS_2
aus MOVERS_2
aus MOVERS_4
aus MOVERS_4
aus MOVERS_3
aus MOVERS_3